Literatenpark am Wolfgangsee
In Memoriam Leo Perutz
1. August 2012

Der Grandseigneur als Briefschreiber

Matinee "Der Grandseigneur als Briefschreiber"

v.l.n.r: Nikolaus Dreihann-Holenia, Arno Perfaller, Andrea Eckert, Miguel Herz-Kestranek und Christopher Dietz Copyright: WSL

Buchpräsentation und Lesung am 8. September 2013 in St. Wolfgang  

Der Grandseigneur als Briefschreiber
Alexander Lernet-Holenias Briefwechsel mit Maria Charlotte Sweceny 1938-1945

Eine literarische Entdeckung der besonderen Art wird am Sonntag, dem 8. September 2013, in St. Wolfgang der Öffentlichkeit präsentiert:  Der Briefwechsel des berühmtesten österreichischen Autors der Zwischenkriegszeit, Alexander Lernet-Holenia, mit Maria Charlotte Sweceny während des Zweiten Weltkriegs. Der Herausgeber der Briefe, Christopher Dietz, hat das Konvolut vor drei Jahren entdeckt und nun mit einem Kommentar versehen im Böhlau-Verlag publiziert. Andrea Eckert und Miguel Herz-Kestranek werden aus den Briefen lesen.

Die Briefe beleuchten die wechselvolle Beziehung des Dichters mit der hochintelligenten, gebildeten und emanzipierten jungen Frau aus dem Hause Stein, den Eigentümern des Manz-Verlages in 3. Generation. Literarisch verewigt wurde Charlotte Sweceny als eine der Hauptpersonen in Lernet-Holenias Roman „Mars im Widder“, der kaum verhüllt den Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen schildert und daher vielen als der einzige österreichische Widerstandsroman gilt. Der Text wurde zunächst als Fortsetzungsroman in einer Zeitschrift publiziert, die Buchveröffentlichung ließ Goebbels umgehend konfiszieren.

Lernet-Holenia, der am sogenannten „Polenfeldzug“ teilnimmt, wird gleich zu Beginn verwundet und schließlich der Heeresfilmstelle in Berlin zugeteilt, wo er bis Kriegsende bleibt. Er ist aber auch häufig in Wien und in seinem Haus in St. Wolfgang. Die Beziehung des Wehrmachtsoffiziers mit der verheirateten – in Nazi-Diktion – „Halbjüdin“ endet 1942, ihr Briefwechsel erst 1945, im Jahr der Heirat Lernet-Holenias.   Alexander Lernet-Holenia ist der österreichische Schriftsteller, der am längsten und intensivsten mit St. Wolfgang verbunden war. Den vor allem als Romancier und Lyriker bekannten Autor will die Initiative „Wolfgangsee-Literatur“ mit ihrer diesjährigen Sommerveranstaltung als begnadeten Briefschreiber präsentieren.

Die Matinee mit Andrea Eckert, Miguel Herz-Kestranek und Christopher Dietz findet am 8. September 2013 um 12:00 Uhr im stilvollen Ambiente des Literatenparks am Wolfgangsee am Gelände des Ferienhortes in Ried bei St. Wolfgang mit freundlicher Unterstützung der HLW Ried am Wolfgangsee statt.

Eintrittskarten zum Preis von 20.- sind ab 11.30 an der Tageskasse erhältlich. Es werden Erfrischungen und ein kleine „Wolfgangsee-Jause“ gereicht.  Im Anschluss ehrt die Marktgemeinde St. Wolfgang den langjährigen Gast und Mitbürger und benennt den Park bei der „Lernet-Villa“ nach A. Lernet-Holenia

Buchcover Alexander Lernet-Holenia und Maria Charlotte Sweceny

Buchcover Alexander Lernet-Holenia und Maria Charlotte Sweceny