Wolfgangsee Literatur
Seeschreiber Wettbewerb 2007
5. Februar 2007
Literatenpark am Wolfgangsee
Programm „Wolfgangsee Literatur“ 2008
3. August 2008

Peter Wawerzinek ist Seeschreiber 2007

Seeschreiber Wolfgangseeliteratur

Jury und Seeschreiber 2007 Am Fotos zu sehen sind: v.l.n.r. Bürgermeister Johannes Peinsteiner, Juror Dr. Anton Thuswaldner, Seeschreiber 2007 Peter Wawerzinek, Jurorin Dr. Petra Maria Dallinger, St. Wolfgang Kulturreferent Arno Perfaller

Bei einer öffentlichen Jurysitzung am 2. Juni der Initiative „Wolfgangsee Literatur“ wurde der „Seeschreiber 2007“ gewählt. Aus den sechs in die engere Auswahl gekommenen BewerberInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz konnte Peter Wawerzinek aus der Stadt Krempe in Schleswig Holstein die Juroren und das Publikum überzeugen. Er ist der zweite Seeschreiber am Wolfgangsee. Für Wawerzinek eine einmalige Erfahrung, „eine Herausforderung, Österreich verstehen zu lernen und mein beobachten und analysieren in Poesie zu gießen.“

Peter Wawerzinek ist an der Ostsee geboren und aufgewachsen. Seine eingereichten literarischen Miniaturen „Sieben Variationen einer Kindheit am See“ sind stark autobiografisch geprägt. Der sowohl sprachlich als auch grafisch talentierte Poet arbeitet seit 1988 als freier Schriftsteller, zuerst in Berlin und nun in Krempel in Schleswig Holstein. Zahlreiche Veröffentlichungen, einige Preise und Ehrungen, Arbeiten in Zeitschriften und Zeitungen weisen Wawerzinkes Arbeit aus. Seine Themenschwerpunkte sind: Mutter, Meer, Wasser, Irrungen, Sänger, Schauspieler, Parodist und Stehgreifpoet. „Mein Ziel ist es Alltägliches poetisch zu betrachten und zu formulieren “ so Wawerzinek.

Die Juroren des Literatur-Wettbewerbs – Petra Maria Dallinger (Leiterin Stifterhaus in Linz), Alfred Pittertschatscher (Literaturredaktion ORF OÖ) und Anton Thuswaldner (Kulturredaktion Salzburger Nachrichten) hatten eine schwierige Wahl zu treffen: „da alle eingereichten Beiträge auf sehr gutem, hohem literarischen Niveau waren“ erklärt Thuswaldner. „Wawerzinek hat uns überzeugt, weil er mit der Sprache sehr bewusst, aber behutsam umgeht. Er hat eine sehr große, intensive, eigene und individuelle Sprache, keinesfalls eine Allerweltssprache.“ Die Sprach- und Wortbildungen, den Leser zum Nachdenken zu bringen, Geheimnisse offen lassen und konsequente Arbeit an der Sprache waren weitere Kriterien für den Gewinner Peter Wawerzinek.

Initiator und Kulturreferent Arno Perfaller, sowie Vertreter der Marktgemeinde von St. Wolfgang übergaben mit Freude im „Literatenpark am Wolfgangsee“ in St. Wolfgang dem „Seeschreiber 2007“ seinen Preis.

Wawerzinek wird für drei Monate seinen überwiegenden Aufenthalt in St. Wolfgang nehmen und erhält dafür ein Stipendium zur Verfügung gestellt von der Initiative „Wolfgangsee Literatur“: ein monatliches Arbeitshonorar, die Nutzungsmöglichkeit einer Privatwohnung in Seenähe sowie freie Verpflegung. Perfaller über den Preisträger: „besonders wichtig ist uns der Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung und den Gästen der Region. Als „Seeerfahrener“ wird Peter Wawerzinek sicherlich interessante literarische Impulse nach St. Wolfgang bringen.“ Der Gewinner des Literaturwettbewerbs verfasst eine literarische Auftragsarbeit, die sich auf die Region unter dem Motto: „Vom Leben am See“ bezieht.